Printshirts – Die Historie

Das Printshirt zählt seit Jahrzehnten zu den absoluten Fashion Must-Haves und darf bei keinem Streetwear Outfit fehlen. Coole Sprüche, stylische Designs setzen dich und dein Herren Printshirt perfekt in Szene.
Doch wie entstand die Idee der Printshirts und welcher Sinn verbirgt sich dahinter?

 

Die Entstehung der T-Shirts reicht weit zurück bis ins Jahr 1920. Ziel der US-Marine war es, leichte Bekleidung für Ihre Matrosen zu entwickeln, die preiswert und einfach zu reinigen ist. Somit fand das Single Jersey aus Baumwolle schnell Anschluss und diente ausschließlich als Unterwäsche. Doch schon 10 Jahre später erreichte das Herren Shirt, einen modischen Status und wurde erstmals als Stand-alone Kleidungsstück getragen. Somit ließ auch das erste Printshirt nicht lange auf sich warten, im Jahr 1942 bedruckte eine Highschool die einfachen T-Shirts, mit den eigenen Initialen. Dies war die Geburtsstunde für Printshirts, wie wir sie heute kennen. Deren Zweck im grundgenommen nichts anderes war wie eine Interessengemeinschaft oder eine Massage zu symbolisieren.

In den wilden 60er Jahre waren Printshirts ein Teil der Revolution, die mit plakativen Protestsprüchen bestückt wurden. Aber auch Rocklegenden erkannten die aussagekräftigen Printshirts schnell als eigenes Medium an und machten aus ihnen ein polarisierendes Kultprodukt, fast schon wie ein eigenes Trikot. Denn tausende Menschen trugen mit Stolz den Namen ihrer Lieblingsband auf dem T-Shirt und symbolisierten zeitgleich Ihre politische Einstellung.

 

True Prodigy Herren Printshirts

 

Im 20.Jahrhundert angekommen, hat das Herren Printshirt die Modeszene vollständig erobert. Zahlreiche Variationen, wie z. B. V-Neck T-Shirts oder Rundhalsshirts in jeglichen Farben, mischen das prägnante Angebot an Herren Printshirts kunterbunt. Auch rundum die Motive und Designs bleibt  kein Wunsch offen. Mit derben, fetzigen Motiven volle Kraft voraus, so lautet die Divise heute!
Wie sich sehr gut an der neuen Herren Kollektion der Marke True Prodigy erkennen lässt. Deren täglich Brot abgefahrene Printshirts sind. Mit teils plakativen Motiven aber auch kunstvollen Porträts machen Sie so täglich auf sich aufmerksam.

 

Akito Tanaka – Sommerkollektion 2016

Du bevorzugst einfache Styles, die du perfekt zu deinen Lieblingsklamotten kombinieren kannst? Dann bist du bei dem aufstrebenden Herrenbrand „Akito-Tanaka“ gut aufgehoben, denn das Label hat sich hauptsächliche auf stilvolle Herren Basics spezialisiert. Überzeug dich selbst!
Wenn man die Marke Akito Tanaka in Worten beschreiben müsste, würde man diese auf den ersten Blick, als minimalistisch, zeitlos und einfach deklarieren. Doch es gibt selten Newcomerlabels mit diesem ausgeprägten Sinn für Qualität und Beständigkeit wie Akito Tanaka.
Das kommt nicht von irgendwo, denn die Herrenmarke Akito Tanaka, produziert auf hohem Niveau. Und das in den angesehensten Textilfabriken der Türkei, wo bereits für Marken wie Hollister und Co. der Nahtfaden gesenkt wurde. Das Resultat, qualitativ hochwertige Herrenkleidung für jeden Anlass, wie auch in der neuen Sommerkollektion von Akito Tanaka. Doch zunächst zurück zur Brand, deren Markenphilosophie bereits, eine große Zukunft am Modehimmel verspricht.

Herren Sommerkollektion

Akito Tanaka – Weiß worauf es wirklich ankommt!

Die Modedesigns „Made in Germany“ widerspiegeln eine freie Lebensweise. Aus diesem Grund lassen die Designer, zahlreiche asiatische Elemente in ihre Kollektion einfließen. Wie Asien selbst stehen die Elemente für eine aufstrebende, dennoch geheimnisvolle Moderne. Inspiriert von dieser einzigartigen Lebensweise in Fernost, hat sich die Marke Akito Tanaka ganz besondere Ziele gesetzt. Nämlich Basics zu produzieren, die in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen. Genau auf diese modischen Bedürfnisse von uns Männern, geht Akito Tanaka bis ins Detail ein.
Neben einfachen T-Shirts schmückt sich die Akito Tanaka Sommerkollektion 2016, mit angesagten Printshirts und Herren Oil-Washed T-Shirts, die es besonders ins Visier zu nehmen gilt. Aufregende Farbkombinationen zählen zu den Must-Haves der gesamtem Akito Tanaka Herren Kollektion. Besonders bei den diversen Sweatjacken in Longsize und dem prallen Angebot an Longsleeves, das kaum einen Farbwunsch offen lässt. Doch auch Herren-Poloshirts haben Anschluss in der neuen Akito Tanaka Sommerkollektion gefunden. Mit hochwertigen Stickereien wurden polarisierende Eye-Catcher gekonnt eingesetzt. Da werden die angesagten Herren Shorts aus Baumwolle, fast zur Nebensache, dennoch der rede Wert. Das Endresultat der neuen Sommerkollektion, die unserer Meinung nach sehr gelungen ist, sind zeitlose Basics, die eine polarisierende Handschrift tragen.

Lonsdale – Die Historie einer Kultmarke

Artikelüberischt:

  • Lonsdale- Die Marke
  • Lonsdale- Die Kollektionen

 

Du suchst eine Marke, die dir Schmeichelt und dich präsentiert? Wie wäre es mit Lonsdale?
Das Brand aus dem Herzen Londons, genauer gesagt aus dem Kulturviertel Soho, genießt besonders in der Sportszene, einen hohen Stellenwert. Aber auch einen Ruf, mit dem sich nicht jeder identifizieren möchte. Wir haben recherchiert, was an den Gerüchten wirklich dran ist und welches Image sich tatsächlich hinter dem Kultbrand verbirgt.

 

Lonsdale- Die Marke

Die Marke Lonsdale ist ein Statussymbol für alle Liebhaber des gepflegten Boxsports. An diesem Status bedient sich auch die Fußballszene. Das Brand selbst, genießt aus diesem Grund eine hohe, mediale Bekanntheit. Was nicht immer zum Vorteil der Brand war, da dies oftmals mit, Rechtsextremismus oder  Brutalitäten am Rande des Spielfelds, der Premier League, in Verbindung gebracht wurde. Wir garantieren, dass die Marke jedoch mehr zu bieten hat und bringen etwas Licht, hinter den Schatten, der sich über das Image der Marke wirft. Denn Lonsdale hat sich bereits in den frühen 90er, klar von den Vorwürfen distanziert, wie z.B. mit der erfolgreichen Werbekampagne „We Love all Colours“. In der Lonsdale nochmals deutlich auf ihre eigentliche Historie hingewiesen hat und somit einige Vorurteile von sich abwenden konnte.

Die Marke wurde 1960 in einem Boxklub in London gegründet. Der adelige Gründer, der die ersten Kollektionen noch selbst entworfen hat, hatte eine Vision, wie auch andere Sportmarken, nämlich Mode zu kreieren, die speziell auf die sportlichen Ansprüche eingehen soll. Der Gründer Bernhard Hart, war selbst Boxer und wusste worauf es bei Sportkleidung ankommt. Die Kleidung bot den Boxern, durch den breiten Schnitt, einen hohen Komfort. Auch rundum die Funktionalität ließ Lonsdale keinen Wunsch offen. Durch spezielle Funktionsstoffe, ließ sich das Material bei dem Sport angenehmer tragen, als herkömmliche Baumwollstoffe. Der Fokus lag alles andere als auf den modische belangen der Boxer, sondern auf den Komfort und der Funktionalität. Auch Boxgrößen wie Muhammad Ali und Mike Tyson waren von dem Brand überzeugt.

Lonsdale Herren Kollektion

Lonsdale- Die Kollektionen

Der Einzige modische Aufhänger der Brand war das plakative Lonsdale Logo mit dem unverkennbaren Slogan „Made in London“. Doch dieses einfache Logo in der Kombination mit dem Image des rauen Boxsports, fand auch schnell außerhalb des Boxrings Popularität. Über Nacht eroberten die Logoshirts, die Straßen Londons und öffneten der Sportmarke den Weg in die Fashionwelt. Inzwischen zählt die Marke Lonsdale, frei von sportlichen Assoziationen oder politischen Gruppierungen, zu der Topmarke unter den urbanen Sportwear Labels. Lonsdale selbst lebt weiterhin von dieser Tradition. Dies spiegelt sich auch bei den neueren Kollektionen wieder. Das polarisierende Logo ist heute, wie damals, dass Wiedererkennungszeichen auf jedem Kleidungsstück. Mit dem Brand selbst ist auch die Kollektion mächtig gewachsen: Pullover, Longsleeve und Jeans zählen inzwischen zum Stammkollektion der Modedesigner. Der Look selbst, variiert zwischen sportlichen und modischen Trends. Diese Eigenschaft macht das Brand auch für dich so besonders, denn mit den Fullprint T­Shirts kannst auch du sportlich in den Tag starten. Und das fern von Klischees zur Szene oder Hooligans. Lonsdale bleibt ein Kultlabel aus London, das selbst, ausschließlich für smarte Mode mit sportlicher Note steht.

Trendcheck Collegelook -Wir verraten dir warum der neue Look so gut ankommt!

Artikelüberischt:

  • Der Collegelook
  • Die Basics zum Look

 

Warum der Collegelook bei uns Männern so fest verankert ist? -weil wir an einer Retro-Sucht leiden oder ist es einfach nur der Jugendwahn und die Erinnerungen an die wilden Zeiten auf der Schulbank?

Nicht unbedingt, denn wir haben die Antwort gefunden. Der Look ist einfach so smart, wie lässig und zu fast jedem Anlass zu tragen. So auch der neue Style des Collegelooks, den wir dir etwas näher bringen möchten.

Der neue Sportslook ist minimalistischer und moderner, als der übliche Collegedress. Da er eine gewisse Lässigkeit und Frische verkörpert und zudem einen smarten Charakter symbolisiert. Diese Eigenschaften landen besonders bei Frauen gut. Auch der US-Rapper „Kendrik Lamar“ hat diesen Look für sich entdeckt und davon profitiert. Dennoch gibt es paar neue Spielregeln, da der typische College –Look aus den 90ern, dich auch schnell als „Nerd“ abstempelt. Wie du das vermeidest, zeigen wir dir:

Collegejacke für Herren

Zu jedem College-Look, gehört auch die Collegejacke. Ohne die, geht hier nichts.
Die Collegejacke hat, wie es der Name schon sagt, ihre Wurzeln in Amerika. Jedes Collegeteam repräsentierte seine Uni mit den eigenen Farben und Initialen. Der Trend kam erstmals 1865 in Harvard auf, als deren Baseballteam, mit Trikots auf den Platz kamen, die das typische „H“ zierten. Dies war 75 Jahre später, die Geburtsstunde der College-Jacke, die eine so hohe Popularität bei den Fans genießt, das sie frei verkauft wurde. Dadurch entstand der typische Collegelook, wie wir ihn heute kennen.
Besonderes Merkmal der Collegejacke ist die Kombination aus zwei Materialien. Die Ärmel sind meist aus Leder, während die Jacke selbst aus einem einfarbigen Filzstoff ist. Weiteres Wiedererkennungsmerkmal der traditionellen College-Jacke, sind die Streifen am Bund und Kragen.
Der Unterscheid zum bisherigen Look ist gering, denn im neuen Look darf auch gerne auf Initialen verzichtet werden. Das klassische Design gilt es dennoch beizubehalten.

 

Basics für Männer

Zu den Basics des neuen Collegelooks zählen neben der Collegejacke, ein Shirt, lockere Chinos und brandneue Sneakers. Dies macht den Look garantiert unverwechselbar. Auch hier gibt es Regeln, die du beachten solltest.

T-Shirt

Das klassisch amerikanische T-Shirt, hat in der Regel einen Rundhalsausschnitt und sollte gerade geschnitten sein, also nicht tailliert. Je nach Farbkombi, die du für deinen Collegelook wählst, sollte dein Hauptfokus auf einem Baumwollshirt in weiß liegen. Je nach Outfit, darfst du aber gerne mal auf ein graues T-Shirt zurückgreifen. An kalten Tagen empfehlen wir dir ein cooles, einfarbiges Sweatshirt.

Chinos

Die Chino ist durch ihr klassisches Design, besonders bei diesem Outfit ein absolutes Must-Have.
Egal ob du dich für ein tailliertes Bein entscheidest oder Straight, in der Kombination mit dem Collegelook gibt der Farbton den Takt an. Denn hier solltest du dich ausschließlich auf Erdfarben konzentrieren, wie Beige, Khaki oder gerne auch Schwarz und Navi.

Der Männer Look

Sneaker

Jetzt fehlt noch das sportliche Statement. Hierfür kannst du sorglos auf alle Sportschuhe zurückgreifen, die du in deinem Schuhschrank findest. Für einen authentischen Look, sollten die Treter aber Retro sein.